Wurde der Marsmond Phobos vor kurzem von der Herrschaft bösartiger Außerirdischer befreit?

 

Wurde der Marsmond Phobos vor kurzem

von der Herrschaft bösartiger Außerirdischer befreit?

 

Veröffentlicht am 26.07.2021

 

Laut Elena Danaan, einer ehemaligen, professionellen, französischen Archäologin, 

besagen die neuesten Echtzeit-Informationsdaten,

die sie von der Galaktischen Föderation der Welten erhalten hat, 

dass der größte Mond des Mars, Phobos,

gerade von einer feindlichen außerirdischen Gruppe befreit wurde, 

die sie als kleine graue Außerirdische von Zeta Reticuli bezeichnet. 

Ihre verblüffenden Informationen werden durch wissenschaftliche Daten

und historische Beweise gestützt, die darauf hindeuten,

dass eine aggressive außerirdische Rasse tatsächlich irgendwo

im Inneren von Phobos ansässig gewesen ist. 

Diese Rasse widersetzte sich denjenigen Menschen,

die ausführliche Kenntnisse über die dortigen Vorgänge erhalten wollten.

 

Am Samstag, dem 24. Juli, erhielt ich Elenas letztes Update 

von ihrem Hauptkontakt in der Galaktischen Föderation, Thor Han Eredyon, 

der regelmäßig mit ihr über ein physisches Implantat kommuniziert, 

das sie im Alter von neun Jahren erhalten hat. 

Dies hat sie mir per E-Mail geschickt:

 

"Kontakt heute. 

Es scheint sich um ein sich wiederholendes Muster zu handeln, 

dass Thor Han mich am frühen Morgen kontaktiert, 

da er normalerweise nach Beendigung einer Mission auf die Station zurückkehrt. 

Seine Energie war heute sanft und friedlich, als er mir die Neuigkeiten mitgeteilt hat. 

Phobos, einer der Monde des Mars, war von den Kräften

der Galaktischen Föderation befreit worden. 

Es war eine sehr große Operation, die aufgrund der Anwesenheit

einer großen Anzahl an menschlichen Gefangenen in dieser ausgehöhlten,

orbitalen Einrichtung, hochsensibel war."

 

Die Vorstellung, dass Phobos eine ausgehöhlte, orbitale Einrichtung ist, 

wird durch wissenschaftliche Daten untermauert. 

Die Vermutungen darüber, dass Phobos hohl ist,

entstanden erstmals in den 1950er und 1960er Jahren, 

aufgrund seiner ungewöhnlichen Umlaufbahn. 

Die Europäische Weltraumorganisation startete ihre Mission "Mars Express"

im Jahr 2003 und veröffentlichte schließlich einen Bericht über die Entdeckungen,

die auf Phobos gemacht wurden. 

Der Bericht wurde im Mai 2010 in der Zeitschrift "Geophysical Research Letters" veröffentlicht und lautete wie folgt:

 

"Wir berichten über unabhängige Ergebnisse von zwei Untergruppen

des Mars Express Radiowissenschafts-Teams (MaRS), 

die unabhängig voneinander die Radio-Verfolgungsdaten

vom Mars Express (MEX) analysiert haben, 

um die Anziehungskraft des Mondes Phobos auf die MEX-Raumsonde 

und damit die Masse von Phobos eindeutig zu bestimmen... 

Wir schließen daraus, dass das Innere von Phobos

wahrscheinlich große Hohlräume enthält. 

Wenn man diese Ergebnisse auf verschiedene Vermutungen über die Herkunft

von Phobos anwendet, sind sie nicht mit der Behauptung vereinbar,

dass Phobos ein eingefangener Asteroid ist."

 

Wie der Bericht der Europäischen Weltraumorganisation eindeutig bestätigt, 

besitzt Phobos große Hohlräume, was die Schlüsselelemente

der Hohlmond-Hypothese untermauert. 

Darüber hinaus fügt der Bericht hinzu, dass Phobos kein eingefangener Mond ist, 

wodurch die Behauptung gestützt wird, dass Phobos künstlich in der Umlaufbahn

des Mars platziert worden ist und von einer, oder mehreren

außerirdischen Gruppen als Stützpunkt genutzt wird.

 

Elenas Mitteilung vom 24. Juli fährt wie folgt fort:

 

"Phobos, von der Galaktischen Föderation wahrhaftig "Tyr 2" genannt, 

war im Besitz der Xrog-Shambtbahali aus Zeta Reticuli. 

Kleine Graue, die für die Nebu [Außerirdische aus der Orion-Konstellation] arbeiten. 

Dieser Ort war eine zentrale Einrichtung für die Abfertigung

von menschlichen Entführten, die von der Erde hergebracht wurden,

um sie mit Peilsendern zu chippen und sie für die verschiedenen Programme vorzubereiten, in denen sie eingesetzt werden sollten. 

Der Grund, warum diese Operationen eine heikle Angelegenheit waren, 

war die Anwesenheit all dieser unglücklichen Menschen, die befreit werden mussten, 

bevor irgendeine militärische Operation durchgeführt werden konnte. 

Dies ist der schwierige Teil bei all dem. 

Es gibt Geiseln und Sklaven in fast allen feindlichen Außenposten

und diese Leben sollen verschont werden. 

Dies erhöht die Komplexität jeder einzelnen Aktion auf ein hohes Niveau."

 

Welche Beweise gibt es dafür, dass Phobos von einer aggressiven Gruppe

von Außerirdischen als Sklaven-Außenposten für gefangene Menschen genutzt wurde? 

Es gibt beträchtliche Insider- und Indizienbeweise,

die diese Behauptung von Elena untermauern.

 

Im Juli 1988 wurden die Missionen Phobos 1 und 2 von der Sowjetunion gestartet. 

Die Leistung der Phobos 2-Raumsonde war einwandfrei,

als sie in die Marsumlaufbahn eintrat, 38 Fotos machte

und dann weiter in Richtung Phobos flog. 

Als sich Phobos 2 im März 1989 dem Mond Phobos näherte,

wurde ein 20 Kilometer langes, ellipsenförmiges Objekt fotografiert,

das sich auf Phobos 2 zubewegte, woraufhin die gesamte Kommunikation

verloren gegangen ist.

 

Sowjetische Wissenschaftler sagten, dass Phobos 2 danach außer Kontrolle geraten ist, 

als ob sie von einem Objekt getroffen worden wäre. 

Die wissenschaftlichen Daten über Phobos 2 und ihr plötzlicher Untergang 

führten zu vielen Vermutungen darüber, dass im Inneren des Mondes Phobos

etwas ablaufen würde, von dem seine Bewohner nicht wollten,

dass die Menschheit davon erfährt. 

Wenn Phobos ein außerirdischer Stützpunkt mit gefangenen Menschen war, 

die als Sklaven gehalten wurden, wie Elena behauptet,

dann wäre dies ein guter Grund, warum dieses Raumschiff

Phobos 2 angegriffen und außer Gefecht gesetzt hat.

 

Darüber hinaus ist die Vorstellung, dass es einen Sklavenhandel

mit gefangenen Menschen gibt, etwas, das ich zuvor

in Bezug auf die Siemens-Firma erörtert habe, 

die in den 1980er Jahren heimlich mehrere Milliarden RFID-Ortungschips gebaut 

und anschließend alle Beweise für ihre Herstellung vernichtet hat. 

In einem Artikel vom 8. September 2015 habe ich überzeugende Berichte

von Insidern aufgeführt und Gründe dafür genannt,

warum man auf die Existenz eines galaktischen Sklavenhandels schließen kann.

 

Elena's Bericht fuhr fort:

 

"Das nächste Ziel der Föderationstruppen ist "Tyr 1",

alias der andere Hauptmond des Mars, Deimos, 

der von den Maytra [eine größere Art von grauen Außerirdischen] beherrscht wird. 

Es ist ein Sklaven-Sortierplatz, zu dem frisch entführte Menschen gebracht werden, 

um sie an verschiedene Zielorte zu schicken. 

Ähnliche Einrichtungen existierten auf der verborgenen Seite des Erdmondes, 

bevor dieser vor kurzem befreit und den Terranern zurückgegeben wurde."

 

Elenas Behauptung, dass der Mond erst kürzlich befreit wurde, 

wird durch den Zustrom privater Unternehmen und Nationen gestützt,

die planen, Missionen zum Mond zu schicken, mit der Absicht,

dort ab dem Jahr 2024 Stützpunkte zu errichten. 

Die Besiedlung des Mars durch gewerbliche Raumfahrtunternehmen ist so geplant, 

dass sie durch Unternehmen wie SpaceX kurz danach beginnen soll.

 

Darüber hinaus wurde mit den Artemis-Abkommen eine multinationale

Raumfahrt-Koalition mit den Vereinigten Staaten im Zentrum geschaffen,

die die Kolonisierung des Weltraums und gewerbliche Aktivitäten auf dem Mond,

dem Mars und im Weltraum möglich macht. 

All diese bahnbrechenden Entwicklungen im Weltraum deuten darauf hin, 

dass es einen dramatischen Führungswechsel gegeben hat, wenn es um den Mond 

und Himmelskörper anderswo in unserem Sonnensystem geht,

wie ich in einem früheren Artikel erläutert habe.   

 

Bisher sind die Beweise, die Elena Danaans verblüffende Informationen untermauern, 

in erster Linie Indizien, aber sie stimmen dennoch mit dem überein, 

was eine Reihe von Insidern in den letzten Jahren enthüllt hat. 

Seit ich begonnen habe, mit Elena zusammenzuarbeiten,

um den Tod einer ihrer Quellen, Supersoldat Steven Chua

und die sich entfaltenden Ereignisse in der Antarktis zu untersuchen, 

bin ich beeindruckt von der Genauigkeit ihrer Informationen 

und wie diiese mit den jüngsten Echtzeitdaten über die Antarktis

und den Weltraum übereinstimmen.

 

Es scheint einen bedeutenden Wandel in den exopolitischen Angelegenheiten

gegeben zu haben, der es der menschlichen Weltraumforschung

im öffentlichen Raum nun ermöglicht, voranzukommen, 

nachdem sie seit den Apollo-Mondlandungen in den 1970er Jahren

im Keim erstickt worden war. 

Obwohl die geheimen Weltraumprogramme Stützpunkte auf dem Mond,

dem Mars und anderswo in unserem Sonnensystem errichtet haben,

wurde all dies vor der Öffentlichkeit verborgen gehalten, 

wodurch die Entstehung groß angelegter öffentlicher Weltraumprogramme

verhindert wurde.

 

Die Ausbreitung privater Unternehmen und nationaler Raumfahrtbehörden, 

die sich kühn in den Weltraum wagen, ist meiner Meinung nach kein Zufall. 

Diese privaten und öffentlichen Programme weisen eindeutig auf die jüngsten exopolitischen Ereignisse hin, die die Situation für die Menschheit

in Bezug auf unser Sonnensystem entscheidend verändert haben.

 

Elena Danaan gehört zu den wenigen glaubwürdigen, außerirdischen Kontaktpersonen 

mit genauen Informationen über die Echtzeit-Ereignisse im Weltraum, 

an denen die Galaktische Föderation der Welten beteiligt ist. 

Die volle Wahrheit über außerirdische Angelegenheiten im Weltraum 

wird sicherlich nicht durch die eingeschränkten Enthüllungen der offiziellen Kanäle 

und auch nicht durch die in der "Vollständigen Offenlegungs"-Gemeinschaft 

eingeschleusten Agenten ans Licht kommen. 

Sie wird auch nicht durch Anfragen nach dem Informationsfreiheitsgesetz

ans Licht kommen, unabhängig von der Aufrichtigkeit, Kompetenz

und Entschlossenheit derjenigen, die solche Anfragen stellen. 

Es sind aufrichtige Personen wie Elena Danaan,

mit einem Verständnis für das wissenschaftliche Beweisverfahren, 

das sie in ihrer 20-jährigen Karriere als professionelle Archäologin erworben hat, 

durch die wir hoffen können, die volle Wahrheit zu erfahren, 

ohne das irgendwelche kompromittierten Absichten dahinterstehen.

 

Ihr letztes Informations-Update von Thor Han legt nahe, 

dass die Galaktische Föderation tatsächlich gegen feindliche,

außerirdische Zivilisationen auf dem Mars, dem Mond,

der Erde und anderswo in unserem Sonnensystem vorgeht. 

Die Säuberung der beiden Marsmonde von feindlichen außerirdischen Zivilisationen, 

die die vorherigen wissenschaftlichen Missionen dort behindert haben,

ist eine entscheidende Entwicklung.

 

Elenas Informationen deuten darauf hin, dass das Sonnensystem

tatsächlich im Begriff ist, der Menschheit übergeben zu werden

und dass es kürzlich eine Reihe von Treffen auf dem Jupiter gab, 

die dies offiziell gemacht haben. 

In der Zwischenzeit verlieren menschliche Gruppen wie der tiefe Staat, 

die Dunkle Flotte und ein interplanetares Konzern-Raumfahrtprogramm, 

die zuvor mit den negativen außerirdischen Gruppen zusammengearbeitet haben, 

ihre Macht an die Erdallianz der White Hats,

an das Weltraumprogramm Solar Warden (Sonnenwächter) der US-Marine 

und an die Überläufer aus der Dunklen Flotte usw.,

die mit der Galaktischen Föderation zusammenarbeiten.

 

Dr. Michael Salla (übersetzt von Bruce)

 

 

Originalartikel:

https://exopolitics.org/was-mars-moon-phobos-just-liberated-from-hostile-extraterrestrial-control/